0

Der Struggle is Real!

Der Struggle is Real!

Wenn ihr schon auf Mallorca wart, ist er euch garantiert schon über den Weg gelaufen und wer einige Worte mit ihm gewechselt hat, muss schnell feststellen, David weiß wo er hingehört und was er will. Selten trifft man einen so symphatischen Kerl für den am Anfang auch nicht alles rund lief.

Mallorca, Spanien

Drehtage
Tage im Ausland
Wohnorte
Höhenmeter

Wer ist Zappi?

Geweckt werden von der Sonne bei 28 Grad und aus der Wohnung den ersten Kaffee mit Blick auf die Playa genießen. Für viele sicherlich ein Traum und Lebensziel, für David ist es schon Realität. Wie er diese Entscheidung traf, Fuß fasste und für seinen Traum alles in Kauf nimmt.

Zappi ist 27 Jahre jung und lebte bis 2014 in Duisburg, Deutschland. Schon früh in seiner Jugend wurde Ihm klar, das er dahin muss, wo die Sonne scheint und aufbrechen muss um neue Wurzeln zu schlagen.

Die Crew

Zaps Start ins Ausland...

… fing im Entertainment Bereich an. Über verschiedene Reiseveranstalter startete er 2014 nach Ägypten als Kinder, Sport und Abendanimateur. Er leckte an diesem Leben im Ausland, doch ganz erfüllt war er als Animateur nicht. Nach knapp einem Jahr also fiel die Entscheidung weiter zu ziehen, nach El Arenal.

4 Jahre später, 2018, hat er sich selbst fest etabliert im Promotion Bereich und konzentriert sich intensiv auf Organisatorische Bereiche und deckt den Social Media Bereich von mehreren Unternehmen ab.

 “Arbeiten wo andere Urlaub machen.”

Für Zappi, war es die beste Entscheidung den Schritt nach Mallorca zu wagen. Zappi ist ein lustiger, kommunikativer und lebensfroher Mensch. Man sollte meinen, Mallorca ist für Ihn gemacht, doch stellt man sich nur einmal vor, das dieser ganze „Spaß“ harte Arbeit ist, geht bei den meisten nach Tagen die Motivation zurück nach Deutschland. Der starke Wille, das zu erreichen, was man möchte, ist absolut notwendig. Zappi hat sein Ziel vor Augen fokussiert und Struggled quasi täglich ein Stück näher dahin. Was sich so leicht anhört; „komm, wir leben im Ausland“, viele haben diesen Traum, ist mit vielen Hürden und Hindernissen gepflastert.

Wie lebt es sich dort wo andere Urlaub machen?

Interview

Auf Mallorca gibt es Sie alle, 24 Stunden Reisende, Familien, Paare, Fußball und Kegelclubs und die ganz harten Partyfreunde. Mallorca hat mit dem Ballermann seinen Ruf weg, bis heute, allerdings fasziniert einen immer wieder die positive Atmosphäre. Denn bedenkt man, wieviele betrunkene und hardcore Partyanhänger sich auf kleinstem Raum tümmeln und gemeinsam feiern, glaubt man kaum, wie wenig Stress und Brutalität dort ist, zum Glück, denn letztendlich fliegt jeder auf seine Lieblingsinsel um Spaß zu haben und das Leben zu genießen. 

Da liegt Zappis Fokus und zeigt den Menschen wo man noch mehr aus seinem Urlaub raus holt um eine unvergessliche Zeit zu erleben.

 

„Das Leben ist entweder ein wagemutiges Abenteuer oder nichts...“

INTERVIEW

Zappi ist flexibel und hat quasi keine geregelten Arbeitszeiten, zudem ist das „Geld verdienen“ natürlich sehr Saisonabhängig, was natürlich wiederum mit vielen Sorgen verbunden ist. Zappi verdient laut eigenen Angaben sehr gutes Geld auf Mallorca. So schön man es sich vorstellt in der Sonne zu arbeiten, nutzt Zappi die Möglichkeit, außerhalb der Saison die Welt zu erkunden, um sich persönlich und kulturell weiter zu entwickeln. Dieses Jahr geht es zwischen Sommer und Wintersaison nach Vietnam und von da aus weiter nach Sansibar.

Dieses Jahr geht es zwischen Sommer und Wintersaison nach Vietnam und von da aus weiter nach Sansibar.

 

„Eine Investition ins Reisen, ist eine Investition in dich selbst.“

Interview

Das Leben ist eine Reise, es kommt nicht darauf an die Hindernisse zu umgehen, sondern Sie zu meistern. Beobachtet man Zappi in einer ruhigen Minute, wirkt er sehr nachdenklich. Schwierig ist es, auf sich allein gestellt, in einem fremden Land Fuß zu fassen und sich zuhause zu fühlen. Schnell kommt die Sehnsucht. Mache ich alles richtig? Wie gehts meiner Familie? Was machen meine Freunde? Dieser Weg im Ausland ist gepflastert mit Hindernissen und Hürden, an denen die meisten viel zu oft, viel zu schnell scheitern. Voller Euphorie und mit den größten Zielen kommen jedes Jahr neue Menschen mit dem Ziel Promoter zu werden nach Mallorca, wahrscheinlich sind es diese Hohen Ziele und Ansprüche an sich selbst, die Sie letztendlich dann scheitern lassen. Zappi hat diese Hürden überwunden und verankert sich mehr und mehr in dieses Leben, dieses Leben im Ausland.

Zappi hat diese Hürden überwunden und verankert sich mehr und mehr in dieses Leben, dieses Leben im Ausland.

 

Ist das jetzt der richtige, mein Weg?

Interview

Denn noch nach den Jahren, ist der Struggle mehr als Real. Hinter dem ganzen Glanz und Sonnenschein und glücklichen Menschen um sich herum, ist das tägliche überleben allgegenwärtig. Zappi führt ein einzigartiges Leben, welches nicht auf Stundenbasis funktioniert, sondern er dann abrufbereit sein muss, wenn sein Chef ihn braucht. Da gibt es keinen 8 Stunden Tag und Feierabend, es sind eher 24 Stunden Abrufbereitschaft und dann schnell zu reagieren, einzuspringen und eben auch wenns 2 Stunden sind, aufzubrechen und den Job zu erledigen. Jeder kennt es, der Chef kommt, und fragt dich, kannst du heute 2 Stunden länger machen? Die Pläne und Tagesziele kannst du hinschmeißen und hängst auf der Arbeit. 

Es ist sehr schwer, spontan zu reagieren und zu arbeiten, weil egal welche Pläne man sich vornimmt, die Arbeit geht vor und die Pläne werden hinfällig.

 

Wenn du einem Menschen voll und ganz vertraust, bekommst du entweder einen Freund oder eine Lektion fürs Leben.

Interview

Diese Lektionen, haben Zappi zu dem Menschen gemacht, der er heute ist. Als wäre es nicht schon schwer, kommt dazu noch der Neid und die Missgunst der Menschen, die einfach frustriert sind, nicht solch einen Willen zu besitzen. Schnell wird alles schlecht geredet nur weil Zappis Ziel nicht Ihres ist. Das musste er am eigenen Leib spüren, immer und immer wieder. Jeder kennt es, das man einem Menschen vertraut und dieses Vertrauen ausgenutzt wird zu Ihren Gunsten. Am Ende steht man alleine da, ist böse, weil das Vertrauen missbraucht wurde. Man stelle sich vor, sowas passiert immer und immer wieder, sodass es verständlich ist, das Zappi sich ganz klare Grenzen gesetzt hat und sehr genau weiß was er tut und was er sagt. Er hat eine starke Persönlichkeit entwickelt die ihn natürlich auch vor solchen negativen Menschen, schützt. Es fühlt sich für einen gegenüber an, als wäre es eine natürlich eingebaute Schutzfunktion bei ihm. 

Und so bleiben am Ende weniger als eine Handvoll Menschen im Leben, die ihn auf seinem Weg unterstützen, geschweige denn treu an seiner Seite stehen.

 

"Am Ende steht man sowieso alleine da."

Interview

„Am Ende steht man sowieso alleine da.“ Die Erfahrung mussten wir alle irgendwann man, wahrscheinlich auf eine unschöne Art und Weise machen. Zappi ebenso. Allerdings alleine, auf Mallorca weit weg von Freunden und Familie. Denn schnell nutzen die Menschen die Erfahrung aus, um 3 Stufen zu überspringen und sich am Ende besser dar stehen zu lassen. Nach so langer Zeit und vielen Enttäuschungen weiß man umso mehr zu schätzen, die Zeit mit den Menschen zu verbringen die einem ans Herz gewachsen sind. Auf die man sich verlassen kann und die einem den Rücken stärken. Viele gibt es nicht, aber es kommt nicht darauf an wieviele Freunde man hat, es kommt darauf an wie hochwertig die wenigen Freundschaften sind.

 

 

Schlusswort

„Denn hätte ich auf alles gehört, was mir irgendwer erzählt, wäre ich heute nicht da wo ich bin. Und der Lebensstandard den ich mir aufgebaut habe über die Jahre, bedeutet mir sehr viel. Ich bin aber noch nicht fertig, ich möchte meine Pläne verwirklichen und arbeite tagtäglich an meinem Traum. Ich arbeite jeden Tag um meinem Ziel ein Stück näher zu kommen. Diese Disziplin ist schwierig, aber überwinde ich meinen inneren Schweinehund nicht, drehe ich mich im Kreis.“

Diese Zitat beschreibt Zappi wirklich sehr gut. Zappi ist und geht noch immer sehr viel Risiko ein. Nicht unbedacht, aber er weiß, ohne das Risiko einzugehen, entfernt sich sein Ziel, anstatt das es näher rückt. Das einzige was er bereut ist, diesen Schritt nicht vorher gewagt zu haben, die längste Zeit in Deutschland war in den letzten Jahr ein Monat am Stück. Lang ist das nicht, daher kommt auch das Zappi Mallorca als sein Zuhause definiert und nicht mehr Deutschland. Nach vielen Niederschlägen ist er dennoch glücklich und stolz und es arbeitet sich für Ihn wunderbar unter der Sonne.

Auch wenn manchmal einen kurzen Moment Zweifel aufkommen, schaut er in den Himmel, dann schaut er auf das Meer und weiß wofür es sich lohnt so hart zu arbeiten und an sein Ziel zu glauben. Da kommt aufgeben einfach nicht in Frage, weil es keine Option ist. Mit Benni, Sascha und Nati bekommt er jeden Tag die nötige Motivation und die Kraft an sich zu glauben und seine Freunde, genauso wie das Team zu unterstützen. Diese Menschen geben Zappi auch sehr viel Energie sein Ding durchzuziehen.

 

An dieser Stelle bedankt sich Zappi an Benni, Sascha und Nati und an eine ganz besondere Person, die Ihm jeden Tag aufs neue Energie gibt an sein Ziel zu denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.